Newsletter

Kalender

< November 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 25
26 27 28 29 30    

Sa.24.11.2018 - Generation Breakdown (HeavyRock/Dresden) + Doublewide (HeavyStonedRock/Dresden)

 

 

GENERATION BREAKDOWN

Generation Breakdown ist eine Rockband aus Dresden.Gegründet wurde sie im Dezember 2000 als Rawpower von Sänger und Bassist Robert Ipkiss.Ursprünglich war nur geplant, einen Song für den Tributsampler Licht und Kraft,der dem im Oktober 2000 verstorbenen Dresdner DJ Indy Fada gewidmet wurde, aufzunehmen.Auf Bitten des Freundeskreises nahm man in den Dresdner Untertonstudios eine Coverversion des Iggy Pop-Klassikers I wanna be your dog auf.Der Sampler erschien im Januar 2001.Ebenso verhielt es sich mit der nächsten offiziellen Veröffentlichung.Eine Coverversion des Titels High above the ground befand sich, neben anderen Künstlern wie Bela B. und Planlos auf dem Sampler A Tribute To Zimbl – Rocking On Heaven's Door (Sampler).Im Mai 2008 erschien das Album Too late to die Young.Am 21. Dezember 2012 erschien mit Salon Bizarre ein weiteres Album.Dieses wurde ausgiebig betourt. So trat die Band u. a. mit den U.K. Subs, Bambix, A pale horse named death, The Adicts oder Dritte Wahl auf.Im Dezember 2015 erschien die EP „O.K. Alright“.

Hörprobe:

https://generationbreakdown13.bandcamp.com/releases

https://www.youtube.com/watch?v=CZGRrbigvs4&t=61s

https://soundcloud.com/generation-breakdown-official

 

 

 

DOUBLEWIDE

Konzertbericht vom 29.04.2017 im Heavy Duty Dresden:

Anbläser durften DOUBLEWIDE sein.
Die fraugefrontete Kommune aus Thea, Denial, Master Schulz und Little Green Marsmachine
hatte zu - Obacht: Froschschenkeln - eingeladen, und entpuppte sich dann als bestens eingespielte Crew,
die es mit knackigen Rhythmen zwischen alternativen Corrosion of Confomity und den deathmetallischen Holy Moses trieb.
Morbide weibliche Growls kopulierten mit tiefergelegten, wuschigen Heavygitarren und
dem beeindruckenden Getrommel von Marsmachine, der außerdem noch mit wahnsinnigem Headbanging bestach.
Grob gesagt hatten wir es mit vier Langhaarigen zu tun, die stonerigen Heavy Rock machten.
Die Schau wurde von einer glasklaren Beschallungsanlage forciert; sie war furios, sie war groovy, sie war geil - -
bis sich der strohblonde 3-mm-Schwanz in einen Jungen aus der Frontreihe verknallte.
Plötzlich avancierte Fräulein Sonnenschein zum Supergirl der Nacht, daß auch Zungenküsse mit Geschlechtsgenossinen
nicht scheute und schließlich als vielfach penetrierte Prinzessin dastand. Fifty Shades of \m/(-.-)\m/ (Heiliger Vitus)

Hörprobe:

https://doublewide-band.bandcamp.com/album/be-aware-of-the-beast

https://www.youtube.com/watch?v=jy5N79dLROg

https://www.youtube.com/watch?v=Fd63vk0KU-Y