Newsletter

Kalender

< April 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Sa.13.04.2019 - Metal Invaders III - LIK (Deathmetal/Stockholm) + BETALMAND (Deathmetal/Potsdam) + ADDICTION (Deathmetal/Lübeck)

 

 

LIK

Verdammte Axt, was ist nur mit unseren Schweden los? Im Death Metal tobt derzeit eine wahre Schlacht um die Vorherrschaft – jede Woche bewirbt sich eine neue Platte um die Krone! Neben Demonical stechen momentan besonders die noch etwas derber agierenden Stockholmer Lik hervor, die seit 2014 unter diesem Namen ihr Unwesen in der Szene treiben, aber keine Unbekannten sind: Chris Barkensjö trommelte zuletzt Witchery an die Soundcheck-Spitze, Niklas Sandin entstammt den auf Eis liegenden Katatonia, und Tomas Åkvik stand mit ebenjenen sowie mit Bloodbath als Live-Gitarrist auf der Bühne.

CARNAGE ist Liks zweites Album nach MASS FUNERAL EVOCATION (2015) und speist sich weiterhin genüsslich aus brutalem Old School-Death, ohne auf eine gewisse melodische Unterfütterung zu verzichten. Meist trifft die Balance zwischen beiden Polen exakt ins Schwarze und überwältigt den Hörer erst mit massivem Geballer, um alsbald mit übergroßen Melodien das wehrlose Herz zu fluten oder mit bestialischen Rhythmen die Nackenmuskulatur zu malträtieren – diese Leiche atmet, lebt und fetzt!

Oft regiert das Chaos, doch auch behäbige Stampfer wie ‘The Deranged’ oder ‘Embrace The End’ entfachen mit unwiderstehlichem Sägen eine Sogwirkung. An vorderster Front wüten derbe Ansagen wie ‘Rid You Of Your Flesh’, ‘Celebration Of The Twisted’ oder ‘Death Cult’ – feinster Elchtod wie zu besten Zeiten! Oder stecken wir etwa mittendrin?

(metalhammer.de)

Bild könnte enthalten: 1 Person

Hörprobe:

https://likofficial.bandcamp.com/

https://www.youtube.com/watch?v=1pNG3kTdxuI

 

BETALMAND

Die Death Metal-Walze rollt wieder!
BETALMAND ziehen mit dem lang ersehnten Debütalbum in die Schlacht
und hinterlassen eine veritable Spur der Zerstörung.
Schnellschüsse verboten! Satte 12 Jahre mussten die Fans auf das Debütalbum von Betalmand warten.
Noch vor kurzem mussten die Schlüsselpositionen Gesang und Bass neu besetzt werden.
Angesichts der hohen Erwartungen, die die Band durch unzählige Konzerte geschürt hat,
ist die Veröffentlichung der Platte sicherlich kein Spaziergang,
denn mehr denn je muss der erste Schuss sitzen.
Die Death Metal-Kompanie aus Berlin und Potsdam hält diesem Druck aber locker Stand,
denn Wüstenplanet ist ein Album wie aus einem Guss.

(metalguardian.de)

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Hörprobe:

https://betalmand.bandcamp.com/releases

https://www.youtube.com/watch?v=HoZdF_gSpWY

 

ADDICTION

Was ursprünglich als Tief angekündigt wurde,
könnte sich schon bald als kleines Highlight entpuppen.
(Metal Hammer)

Ruhige Momente gönnen die fünf Musiker dem Hörer kaum,
stetig gibt es den Friedhofsspaten auf's Oberstübchen.(Legacy)

Der erste Eindruck täuscht nicht:
Addiction rumpeln furios durch alle neun Songs und nehmen sich nur ganz selten Zeit,
einen Gang runter zu schalten.(The Pit)

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Hörprobe:

https://soundcloud.com/addiction-metal

https://www.youtube.com/watch?v=yq_8k-0IqII